Renate & Regina (60+) testen Tesla Model 3: Kauf oder Storno?



Renate und Regina haben sich bei uns für einen kostenlosen Test Drive mit dem Tesla Model 3 beworben:

“Hallo, wir sind 2 ´Mädels‘ aus der Nähe von Hamburg, die die 60 Jahre schon überschritten haben und bevor wir einen Tesla kaufen, würden wir gern probieren, ob wir mit der neuen Technik klar kommen…und auch prüfen, wie das Ein- und Aussteigen klappt. Bisher sind wir SUV-verwöhnt, möchten vom Verbrenner weg, aber ein schönes E-Auto fahren…da gibt es ja nicht wirklich viele…. ?”

Die Kombination aus SUV-Fahrer, weiblich und 60+ hat uns überzeugt. Kann das Model 3 in dieser Zielgruppe überzeugen? Im Video findet ihr die Antwort.

Verbrauch & Reichweite im Tesla Model 3 bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten:
227 km/h Volllast-Test:
200 km/h
180 km/h & Regen:
120 km/h vs. 150 km/h:

Euer Team von nextmove

————————————————————————

Ihr erreicht uns auf folgenden Kanälen:

Unsere Website

nextmove auf Facebook

nextmove auf Twitter

————————————————————————

Interessante Links:

Tesla Model 3 in der Langzeitmiete:

Wir verkaufen einige Autos:

nextmove Tesla Referral Link:

36 Replies to “Renate & Regina (60+) testen Tesla Model 3: Kauf oder Storno?”

  1. Frofler

    Schön zu sehen, dass es auch Leute im Fortgeschrittenen Alter gibt, die gut Informiert sind. Da könnten sich einige Arbeitskollegen(die meisten Ü30) die ein oder ander Scheibe abschneiden.
    An sich ist es aber auch immer wieder Interessant zu sehen, was die ganzen Leute von Tesla und dem Model 3 halten, viele haben zwar oftmals eine berechtigte Kritik was Design und Funktionen angeht, aber einige hätten glaub ich einfach auch nur kein Interesse daran sich nur ansatzweise auf Elektromobilität einzulassen(Stichwort Tanken).

    Bedenken, bezüglich Verarbeitung, insbesondere was die Spaltmaßeangeht, kann ich aber entwarnung geben. Ich war heute in Düsseldorf am SeC wo einige M3 standen, da hab ich es mir natürlich nicht nehmen lassen und diese begutachtet. Fazit von außen: Im Vergleich mit dem US Import aus dem Showroom und dem M3 am SeC(VIN201XXX) sind Welten.

    Ich wollte ja eigentlich heute mal eine Probefahrt anfrahem, da die Herrschafften für die Probefahrten aber heute nicht vor Ort waren, fahre ich morgen nochmal hin und versuche eine zu ergattern(auch wenn ich auf Midrange warte). Werde mal schauen ob ich noch ein paar mehr bilder ranschaffen kann. Der Parkplatz sieht aber zumindest schonmal ganz gut gefüllt aus: https://drive.google.com/drive/folders/1HvtSS4Ssxm9kesVmqLStiP76KDRj3_gI?usp=sharing . Sobald die kleineren Akkus kommen, wird Tesla bestimmt einen eigenen Hafen für die Fahrzeuge brauchen:).

  2. typxxilps

    Storno, die Kiste steht in D auf Halde, denn sonst gäb's all die Anrufe nicht.
    Dies Modell 3 wird fix ein Ladenhüter oder durch Preissenkungen attraktiviert. Das kleine Modell muss kommen, sonst haut die Absatzstückzahl nicht hin.
    Und wer jetzt kauft, der wird der Dumme sein und hohen Wertverlust einfahren.

    Das wahre Gesicht eines Auto, das erkennt man eh erst nach 4 Wochen Daueralltag und 4 Jahreszeiten. Die deutschrn Vorstände von Daimler & Co fahren max 2 Tage so'n präpariertes Auto und kennen nix vom Thema Alltagssorgen. Wer gibt schon 4 Wochen seine S-Klasse ab, um tgl. in die B-Klasse einzutauchen.

  3. Stefan Schopohl

    Liebe Renate und Regina – ihr werdet es nicht bereuen. Ich fahre seit Dezember ein Model S, das – wie im Video gehört – von der Verarbeitungsqualität schlechter sein soll als beim Model 3. Ich bin total zufrieden mit dem Wagen und habe seitdem viel Freude!

  4. Yany O'Real

    Ja Stefan, ich habe nun fast alle NextmoveVideos gesehen und ich komme nicht umhin, einmal sagen zu müssen, dass die Berichterstattung mir s e h r gut gefällt. Noch NIE ist mir auch nur das geringste 'Geschwafel' aufgefallen. Die Kompaktheit gepaart mit Kompetenz ist bemerkenswert. Das Engagement für die E-Mobilität herausragend.. und das alles bei j e d e m Video ablesbar. Dass dahinter auch ein kommerzielles Interesse steht, ist hier überhaupt kein Problem, ganz im 'Gegentum': so können wir sicher sein, dass das Fernsehen Dich nicht abwirbt :-). Wenn ich mich beraten lassen würde, dann ganz sicher von Dir Stefan. Die sympathischen Damen sind in diesem Video nicht zu vergessen: überaus informiert und vorurteilsfrei wird man hier Zeuge davon, wie unglaublich schnell – praktisch in Realtime – hier Vorzüge und Nachteile erkannt und bewertet werden. Das zu sehen ist nicht nur erfrischend und bemerkenswert, sondern zeigt darüber hinaus, dass das 'andere' Geschlecht den männlichen Artgenossen in n i c h t s nachsteht. Wer selbst eingefleischte E-MobilitätsVlogger kennt, weiß, wie schwer die sich da im Vergleich oft tun: auf der einen Seite überschwänglich und auf der anderen doch noch sehr skeptisch und misstrauenbehaftet. Auch insofern ist dies wieder einmal ein großes und wichtiges Video.

  5. Johannes Amschl

    Ad Geschwindigkeitsanzeige in der Mitte: Ich bin seit 4 Fahrzeugen gewohnt den Tacho in der Mitte zu haben und mir geht es so, dass mich die klassischen Armaturen bei de nmeisten Fahrzeugen voll am Nerv gehen. Ich glaube, die aktuellen KFZ von Peugoet mit ihren hohen Armaturen sind in etwa gleich angenehm wie die Mittellage. Natürlcih alles ganz subjektiv, wie man es halt gewohnt ist. Ich wäre mit dem M3 ad Armaturen sehr zu frieden, nix was groß ablenkt und keine Knöpfe. Das ist so wie Handy vor Smartphone Zeiiten, heute will auch keiner mehr eine echte Tastatur.

  6. katze_sonne

    10:52 – Da hast du ja auf den nicht so schönen Spalt beim Lenkrad aufgrund der Höhenverstellung hingewiesen… hat mich schon irgendwie genervt, once seen can't be unseen… Und dann guck ich gerade ein anderes Video und entweder ich bilde mir das ein oder die Stelle wurde jetzt anders (besser!) gelöst, sodass der keine Unterbrechung der Metallleiste dort mehr hat. Sehr gut! –> https://youtu.be/r65gH8zNr-A?t=215

    Auch die angesprochene oftmals schlechte Ausrichtung der Chromleiste außen ist etwas, was mich regelmäßig triggert. Irgendwie hab ich vielen Videos nach zu Urteilen den Eindruck, dass die das beim Model 3 (inzwischen) ziemlich gut im Griff haben! Tesla scheint bei der Konstruktion sicherlich vom Model S und X gelernt zu haben.

    EDIT: https://youtu.be/FW1IIzhzaGE?t=580 <– yep, sieht anders und wesentlich besser aus

  7. heiner97

    Mittlerweile fahre ich seit 3 Monaten und ungefähr 8000km mein Model 3 und habe soweit keinerlei Probleme. das Auto ist extrem effizient und der Verlust bei der Batteriekapazität hält sich auch in Grenzen.

  8. katze_sonne

    Sag doch schon immer, dass die Geschwindigkeitsanzeige sogar eher im Blickfeld auf die Straßenmitte sein müsste als bei einem herkömmlichen Tacho. Ist doch auch logisch. Hab glaub auch noch kein Video gesehen, wo das nach kurzer Gewöhnungszeit noch kritisiert wurde. Nichtsdestotrotz ist das immer wieder eines der Hauptargumente der ganzen Tesla-Hater. Ich verstehe es einfach nicht. (zumal es ja etliche Autos wie z.B, einige Toyotas gibt, die die Geschwindigkeit auch in der Mitte anzeigen) Einziger Nachteil einer solchen digitalen und damit gut ablesbaren Geschwindigkeitsanzeige: Dauernd darf man sich vom Beifahrer / den Leuten auf dem Rücksitz anhören, wenn man mal 2 km/h drüber ist, auch wenn das noch voll im Rahmen ist und die selber eher häufiger drüber liegen.

    Aber auch die SUV-Vorurteile sind mal wieder klasse. "Hoher Sitz, guter Rundumblick (haha), besserer Einstieg" – das sind halt nicht unbedingt alles Vorteile eines SUVs an sich (da gibt es sicher auch schlecht konstruierte), sondern liegt häufig auch an den unpraktisch konstruierten Autos der deutschen Herstellern (ehrlichgesagt keine Ahnung, wie sich das Model 3 in diesen Punkten schlägt). Zum Beispiel BMWs sind grauenvoll, die muss man sich quasi anziehen, wenn man da einsteigt. Sobald man drin sitzt ok, aber der Weg rein? Gerade hinten extrem unbequem, auch mit meinen 25 Jahren. Dann gibt es noch die Autos (ich denke da an den Opel Astra eines Kumpels), die außen riesig groß sind, wo man aber innen irgendwie (zumindest auf dem Beifahrersitz oder hinten) nichts von merkt. Andererseits gibt es genug andere Autos, in die man völlig problemlos rein- und rauskommt sowie innen bequem sitzen kann. Auch nicht-SUVs. Und sogar kleinere Autos.

  9. Hastix

    Wie wäre es denn mal mit einem Test Drive mit einem 18 jährigen? 😀 Ich würde sehr gerne mal bei euch mitmachen, produziere seit 2015 selber Videos im Gamingbereich und bin damit gewöhnt vor der Kamera zu reden. Ich habe meinen Führerschein erst seit Mitte letzten Jahres, bin aber seit ich 16 geworden bin bereits viele Verbrenner auf privaten Grundstücken, Verkehrsübungsplätzen etc gefahren. Vom minimalistischen Design des Model 3 im Innenraum bin ich bisher leider gar nicht überzeugt, vor allem keinen Tacho hinter dem Lenkrad zu haben, und würde das deswegen gerne mal ausprobieren. Am liebsten würde ich dabei auch ein Video für meinen Kanal aufnehmen. 🙂

  10. Haja

    das einzige, was mir beim Model 3 fehlt ist ein optionales Heads Up Display und ein Hatchback statt des Limousinen-Kofferraumdeckels. Sonst ein Hammer Auto.

  11. Heinz Wagner

    Steter Tropfen höhlt den Stein! Und wieder zwei, die vom Diesel- auf Elektroantrieb umsteigen und – wenn es so wie meiner Frau und mir geht – nie mehr einen Verbrennungsmotor möchten. Vielen Dank für das, was Ihr bei nextmove alles bewegt!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *